Für fast alle Blogger und Internetseitenbetreiber ist der Aufbau von Backlinks, besonders in der Anfangszeit, extrem wichtig. Dies bleibt eigentlich immer so, egal wie groß die Seite wird oder ist.

Platz #3: Google Search Console

Obwohl die Google Search Console sehr stark und mächtig ist, ist die Stärke tatsächlich nicht das schnelle Finden von Backlinks. Diese werden zwar tiefgründig gesucht und angezeigt, es dauert aber lange, bis überhaupt Informationen verfügbar sind. Mein Blog ist nun schon seit 3 Wochen in dem Tool eingetragen und es sind bisher immer noch „Keine Daten verfügbar“.

In nächster Zeit werde ich hier auch noch einmal einen Post veröffentlichen, der sich nur um die Search Console dreht und alle ihre Funktionen beschreibt. Ich werde in diesem auch auf Tipps eingehen, wie ihre Webseite schneller auf Google gelistet wird und wie sie Keywords sowie Backlinks optimieren können.

Platz #2: Majestic

Ebenfalls sehr gut ist der Backlink-Checker von Majestic. Er zeigt in der kostenlosen Version, ohne einen Account, zwar nur die Anzahl der Backlinks, nicht die genauen Adressen an. Dies gleicht sich jedoch schon wieder damit aus, dass die Anzahl sehr akkurat und aktuell ist. Es wird ebenfalls ein Prozentsatz von „follow“- und „nofollow“-Links angezeigt, dazu auch noch die „Outbound“-Links der eigenen Seite.

Platz #1: Der Backlink-Check von ahrefs

Die Toolsammlung ahrefs kostet eigentlich eine immense Summe von (Einstiegspreis!) 99$ pro Monat. Der Backlinkchecker kann aber, mit den Basisfunktionen, kostenlos genutzt werden. Dieser ist zwar auf eine bestimmte Anzahl an angezeigten Backlinks begrenzt, liefert jedoch genaue und regelmäßige Informationen welche locker genügen.

Er zeigt die Anzahl der vorhandenen Backlinks, die Anzahl der unterschiedlichen, verweisenden Domains und eine Prozentzahl der „dofollow“-Links. Darunter wird eine Liste der Backlinks angezeigt, jedoch nur ein Backlink pro verweisende Domain. Wer mehr Features wünscht, kann den vollen Funktionsumfang auch in einer Testversion nutzen, welche für eine Woche für $7 abgeschlossen werden kann.

Fazit

Es war ein knappes Rennen, aber der Backlink-Checker von ahrefs hat am Ende mit der Anzeige der verweisenden Domains überzeugt. Dies ist meiner Meinung nach sehr, sehr wichtig, da man so einschätzen kann, welche Interessengruppe bzw. Seitengruppe auf die eigene Seite oder den eigenen Blog verlinkt. Es gibt ebenfalls Aufschluss darüber, welche Größe bzw. Traffic die verweisende Domain hat. Über Ergänzungen und deine eigene Meinung per Kommentar würde ich mich wie immer sehr freuen.

Anmerkung: Bitte entschuldigt den heute etwas kurz ausfallenden Post, ich stecke gerade mitten in den Urlaubsvorbereitungen. Ab Samstag starte ich hier nämlich, pünktlich zum Beginn meiner New York-Reise meine Travel-Reports.